Gratis bloggen bei<br /><a href="http://www.myblog.de">myblog.de</a><div id="end-of-ads"><p align="center"><script type="text/javascript">try { hmGetAd({s:'300x250'}); } catch(a) {}</script></p></div>
Sido - Herz

Du musst auf dein Herz hören
Hör wie es schlägt, wie es fleht, wie es schreit
Hör wie es lebt, wie es lacht, wie es weint
Auch wenn du's willst da misch ich mich nicht ein
Wie du es machst wird es schon richtig sein

Du musst auf dein Herz hören
Hör wie es schlägt, wie es fleht, wie es schreit
Hör wie es lebt, wie es lacht, wie es weint
Wenn du es willst wird es für dich entscheiden
Auch wenn du es irgendwann bereust es wird schon richtig sein.
18.6.08 21:15


Du und ich

Wenn ich mit dir zusammen bin, dann verliert alles andere an Wichtigkeit und es gibt nur noch dich und mich und das Spiel von Nähe und Distanz.
Dein Lächeln nimmt mich gefangen. Ich will in dir versinken. Deine Stimme hören, deinen Atem spüren.

Und wenn ich ohne dich bin, dann sehne ich mich danach dir durch die Haare zu fahren und deine Wange zu streicheln. Deine Stimme, deinen Atem und wie du mich im Arm hältst.
18.6.08 18:41


Zurück an die Spitze

Warum gebe ich mich dem Fluss des Leidens hin, obwohl ich es viel, viel besser weiß und kann?
Es ist nur eine Entscheidung. Jeder Gefühlszustand ist gewollt.

Stop.

Es ist ein Spiel. Ein Spiel, dass nur mit Geduld gespielt werden kann. Und eben jene ist es, die mir fehlt. Aber ich habe Zeit. So viel Zeit.
Und so viele Möglichkeiten. Es ist alles in Ordnung.
15.6.08 12:08


Stop.

Ich sollte es nicht so nah an mich heran lassen. Ich sollte es abstellen. Es macht mich schwach und traurig. Es zehrt, es schüttelt, macht mich ganz verrückt.
14.6.08 12:20


Hm.

I'm just wondering how you feel about me...
14.6.08 10:59


Wurzeln finden

Seinen eigenen Ton, seine Stimme finden. Eine in sich stimmige Art zu leben und zu handeln, zu wandeln. In sich ruhen.
Wie ein Fels in der Brandung, ein Singvogel im Morgengrauen, ein mächtiger Baum im Wald, ein passendes Puzzlestück, eine Welle im Meer oder ein Sandkorn in der Wüste.
Verankert, verwurzelt, zugehörig.
12.6.08 15:43


Liebe schenken

Es macht mir Angst, dass ich bei keinem anderem mehr sein will. Es macht mir Angst, dass du mir so fehlst. Ich will nur dich. Nur deinen Kuss. Nur dein Lächeln. Deine Hand in meiner liegend. Nur ein ja, ich will dich auch.

Und der Gedanke daran macht mir Angst, dass ich dich vielleicht niemals habe kann. Dass du mir entgleitest, entgehst, entfliehst. Und dass mein Gefühl zu stark ist.
Oder, dass es verebbt, wenn du es intensiv erwidern willst.

Ich will dir Liebe schenken können. Und dürfen.
11.6.08 22:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]