Gratis bloggen bei<br /><a href="http://www.myblog.de">myblog.de</a><div id="end-of-ads"><p align="center"><script type="text/javascript">try { hmGetAd({s:'300x250'}); } catch(a) {}</script></p></div>
Stress!

Stress ist tödlich! Da bin ich mir ganz sicher.

Wie geht man am Besten damit um? Wie diszipliniert man sich so, dass man alles was zu tun ist einfach abarbeiten kann? Woher nimmt man die Kraft und die Nerven so lange Tage durchzustehen? Wie verhindert man ständig Sachen zu vergessen und an tausend Dinge gleichzeitig zu denken?

Puh. Leben ist anstrengend...
20.8.08 20:32


Hm.

Ich kämpfe nicht so hart um mich und meine erkämpfte Stärke wieder so leichtfertig abzugeben, zu verlieren.
Ich bin ein starkes Mädchen, ich kann das verhindern.

Wenn du nur nicht diese umwerfend attraktive Art hättest, die mich einfach umhaut!
11.8.08 18:00


Whoa

Wie so ein paar Bilder und Worte mich einfangen können. Ich darf dir nicht verfallen...
11.8.08 17:54


Zeit zu leben

Du bist nur noch ein Schatten, ich bin ein Strahlen.
Du bist eine Nebensache, wieder ein Unterhaltungsfaktor, nicht mehr.

I'm free. And i'm powerful.

Voller Motivation und Energie trete ich meinem Leben entgegen und freue mich.
3.8.08 09:14


I can do it an i will

Langsam verblasst die Wunde. Es sieht aus als bliebe eine kleine und feine Narbe zurück, nur um mich daran zu erinnern, dass ich zu diesen intensiven Gefühlen fähig bin.
Manchmal pocht es noch oder brennt ein wenig. Er, an dem ich mich verbrannt habe, ist nicht da um die Wunde zu reizen und so geht es viel schneller als unter normalen Umständen.

Ich nehme die Erfahrung bei der Hand, hebe den Kopf, straffe die Schultern um der Welt nun endgültig entgegen zu treten.

Es gibt keinen Grund meine Gedanken, Gefühle und Meinungen zu verbergen. Es gibt keinen Grund mich für kleiner zu halten als ich bin oder mein Strahlen zu entkräften.

Schade, dass ich zu dieser Erkenntnisse erst so spät komme. Ich bin jahrelang gegen Wände gerannt mit meiner Art. Ich hab mich in Demütigung und Unverständnis verfangen und mich ergeben. Ich habe mich in Depressionen und Selbsthass geflüchtet um der Verletzung durch andere zu entgehen. Eine Abwärtsspirale.

Und jetzt stelle ich fest: Ich kann es. Ich kann jeden Weg gehen, den ich will. Ich kann alles erreichen was ich will.

Welch ein Geschenk!
3.7.08 14:02


Es soll aufhören

Schon süß, wie er plötzlich eifersüchtig wird, wenn ich einem anderen näher zu kommen drohe.
Wie er versucht, Absolution zu erlangen, sein schlechtes Gewissen zu besiegen.
Geht es ihm darum, dass er es nicht aushält, wenn jemand schlecht über ihn denkt oder ein Problem mit ihm hat oder geht es wirklich um mich?

Aber warum rückt er damit, dass ich ihm wichtig geworden bin und dass er "versucht hat Gefühle zu entwickeln", dass er nicht will, dass es mir schlecht geht, weil ich ein tolles Mädchen erst nach so einer "Eifersuchtsaktion" raus und hat mich davor eine Woche lang recht kühl behandelt?

Warum will ich keinen anderen, sondern nur den, den ich nicht haben kann? Das nervt am meisten.

Denn plötzlich sehe ich mich betrunken mit dem Typ, den ich schon immer irgendwie anziehend fand, an eine Hauswand gelehnt, küssend und redend und lachend...
Aber das macht es nicht besser. Es fehlt das Gefühl. Dieses neue, warme, bittersüße Gefühl, welches ich bisher nur für diese eine Person empfinden konnte.

Scheiße! Ich will, dass es aufhört. Die nächsten 4 Wochen liegt der Kontakt erstmal lahm. Urlaub. Vielleicht heilt mich das.
27.6.08 13:26


Zerbrechlichkeit

Sanft, sanft ist der Schmerz
und leise, leise fallen die Tränen
stumm, stumm ruft die Sehnsucht
nach Erlösung

Eine zarte Seele
und ein zerbrechliches Herz
auf der Suche nach Frieden
auf dem Weg zur Ewigkeit

Eingesperrt ist die Leidenschaft
und verhungert das Gefühl
unerkannt bleibt ihr Gedanke
ihre Weisheit

Der Schutz ist weggebrochen
was fehlt ist nun Geborgenheit
für eine zarte Seele
und ein zerbrechliches Herz
24.6.08 14:20


 [eine Seite weiter]